Oualalaou + Choi und Stéphane Malka errichten zwei temporäre Gebäude aus Holz in Marokko

stephane-malka-architecture-cop22-10
Derzeit findet im marokkanischen Marrakesch die 22. UN-Klimakonferenz statt. Anlässlich dessen hat sich das in Paris und Casablanca ansässige Architektenbüro Oualalaou + Choi mit dem französischen Architekten Stéphane Malka zusammengetan und zwei temporäre Gebäude errichtet. Der zwölf Meter hohe und 50 Meter lange Arc22 besteht aus zahlreichen identischen Holzstücken, die gänzlich unbearbeitet sind. Nach der Konferenz wird die Konstruktion ab- und als Schule neu aufgebaut.

Das andere Bauwerk heißt Agora22 und beherbergt zwei Restaurants, verschiedene Terrassen und Räume, in denen Meetings und spontane Treffen abgehalten werden können. Die Dachterrassen bieten außerdem einen schönen Blick über die umgebende Landschaft. Errichtet wurde Agora22 in der traditionellen Bauweise der Region. Die Konstruktion besteht ebenfalls komplett aus Holz und wird nach der Klimakonferenz von örtlichen Organisationen weiterverwendet.


image by luc boegly


image by oualalou + choi


image by luc boegly


image by luc boegly


image by laurent clement


image & teaser by laurent clement
(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein