Pablo Savón fragt uns: Ist das Kunst oder Vandalismus?

Das beliebteste Handwerkszeug eines Street Artist ist Farbe – ganz gleich, ob sie aus dem Topf oder der Sprühdose kommt. Der Franzose Pablo Savón hat sich dagegen für ein anderes Material entschieden: für Ton. Immer wieder hinterlässt er dreidimensionale Schriftzüge an Häuserwänden und Mauern. Nicht umsonst hat er sich die Bezeichnung „Street Ceramist“ gegeben. Derzeit beschäftigt sich Savón mit einem sehr interessanten Projekt.

Für „Art or Vandalism?“ übermalt der Künstler Tags, die er irgendwo in Paris sieht, und ersetzt sie an der gleichen Stelle durch eine Kopie aus Keramik. Auf Instagram veröffentlicht er dann von jeder Aktion drei Bilder: eins vom originalen Tag, eins von der frisch gestrichenen Wand und eins von seiner Version. Mit dem Projekt will Savón die Definition von Kunst hinterfragen. Wird der schnell hingeschmierte Schriftzug immer noch als Vandalismus wahrgenommen, wenn er aus edler Keramik besteht?





https://www.instagram.com/p/BsP74j2Fa7w/

(via) Copyright Pablo Savón

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein