Menu

Office 2010 The Movie – MS trägt die Büroklammer zu Grabe

Videos Werbeclips - 10. Jul. 2009 // 2 Kommentare

Sieht ganz danach aus, als hätte sich Microsoft angewöhnt, seine neuen Produkte mit einem Trommelwirbel von Marketingkampagnen auf den Markt zu bringen.

Anfang 2010 soll ja das neue Office über die Ladentheken dieser Welt gereicht werden. Zeit also so langsam die Werbemaschinerie zu starten und die Menschen somit schonmal darauf einzustellen, dass das für die meisten noch als ziemlich neu geltende Office 2007/2008 bald wieder veraltet sein wird.

Jetzt ist der erste Trailer von „Office 2010 The Movie“ veröffentlicht worden. Eine aufwändige Produktion, die mit Hilfe von Kinotricks die Vorzüge der neuen Office-Version vermitteln soll. Darin zeigt Microsoft sogar eine ungeahnte Selbstironie. So wird beispielsweise die bis zu Office 2003 nervende Büroklammer (genau … Karl Klammer hiess dieses bemitleidenswerte Geschöpf, welchem über Jahrzehnte überall auf der Welt am liebsten der schnelle Tod gewünscht wurde) endgültig zu Grabe getragen.

Von Office 2010 darf man zumindest dem Trailer nach jetzt so einiges erwarten. Diese für Microsoft eigentlich total untypische Kampagne wird viral sicher ihren Weg durch das Netz finden.

Zurecht wie ich finde, denn diese Art von Marketing ist mal etwas erfrischend anderes und mit genügend Humor und Selbstironie bestückt. Man darf auf weitere Eindrücke aus „Office 2010 The Movie“ gespannt sein!

Der Film ist ein Werk des Reggiseurs Dennis Liu und auf Office2010themovie.com hat man zudem eine aufwändige Website erstellt mit weiterem Bildmaterial, Outtakes usw.

Anti-Raucher Videos, die unter die Haut gehen

Werbeclips - 9. Jul. 2009 // 3 Kommentare

Bei den meisten Anti-Raucher Kampagnen, die im Umlauf waren oder auch gerade sind sagen selbst die Nichtraucher schon, dass diese so gut wie keine Wirkung erzielen würden. In der Schweiz sollen z.B. ab 2010 auf jeder Zigaretten-Packung Bilder von Rauchern abgedruckt werden, die möglichst abschreckend sein sollen. Aber schon Umfragen im Vorfeld haben gezeigt, dass die Wirkung wohl höchstens nur minimal sein wird.

Gerade bin auch auf ganz aktuelle Videos des „Washington State Department of Health“ gestossen, also sozusagen dem Gesundheitsministerium, bei denen zumindest ich mir eine deutlich grössere Wirkung vorstellen könnte.

In diesen insgesamt fünf Videos lesen Raucher einen Brief vor, welcher von ihnen geschrieben wurde und auch an sie selber gerichtet ist. Darin erfährt man von ihrer persönlicher Lebensgeschichte und wie das Rauchen ihr Leben grundlegend verändert hat. Beendet wird jedes Video mit dem Satz „No one can make me quit but me“, also „keiner kann mich dazu bringen aufzuhören, ausser ich selber“.

Also ich muss sagen diese Videos gehen mir sogar als Nichtraucher schon unter die Haut. Vor allem der erste Clip, wo das Rauchen nicht nur das Schicksal des Einen betrifft, sondern auch unmittelbar die noch kleinen Kinder im Hintergrund, welche nun mit dem Verlust ihrer Mutter zu leben haben.

Die Videos wurden von der Marketingagentur WONGDOOGY produziert und laufen seit Anfang Juli im US-Amerikanischen Fernsehprogramm.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man durch die individuellen Geschichten der einzelnen Personen, ob fiktiv oder real, sehr viel mehr angesprochen wird als durch Bilder von Personen, dessen Schicksal man nicht ansatzweise kennt.

Aber da interessieren mich natürlich vor allem jetzt auch die Meinungen der Raucher und wie die Clips auf euch so wirken!? ;)

IKEA-Hacker – Kreativität mit Ikea-Produkten

Architektur - 9. Jul. 2009 // Kommentare

Da bei der kleinen Umfrage zum Klonblog u.a. der Wunsch da war, vermehrt auch Blogtipps zu schreiben und andere Blogs vorzustellen, möchte ich dem doch direkt mal nachgehen und euch den Ikea-Hacker etwas näher bringen.

Ikea. Klar, kennt jeder. Fahren die meisten mindestens einmal im Jahr bei schlechtem Wetter mit Kind und Kegel hin und decken sich mit neuen Möbeln und vor allem jeglichen Wohnaccessoires ein, wo man sich wie jedes mal eigentlich vorher fest vorgenommen hat, dieses Mal der Kauf-Versuchung nicht zu erlegen … vergeblich!
Durch die weltweit standardisierten Geschäftsprozesse, die Selbstabholung durch die Kunden und die Massenproduktion der Produkte ist Ikea zudem noch ein im Vergleich zu anderen Möbelhäusern kostengünstiges Einkaufsvergnügen.

Ikea versucht durch die schon meist möglichst realistisch aussehenden Einrichtungsvorschlägen in den einzelnen Möbelhäusern Anregungen zu geben, was man mit den Produkten alles machen kann, wie man sie anordnen und kombinieren kann.

Wem das jedoch nicht reicht und wer ständig auf der Suche ist nach neuen Ideen für sein Zuhause, wie er die unzähligen Ikea-Produkte praktisch und kreativ kombinieren und einrichten kann, sollte mal beim Ikea-Hacker vorbei schauen.

Hier werden nahezu täglich kreative Vorschläge gemacht, wie man mit oft einfachsten Mitteln die einzelnen Produkte noch besser verwenden kann. Natürlich alles ausschliesslich nur mit Ikea-Möbeln und Accessoires. Durch die genauen Anleitungen und Bebilderungen der einzelnen Ideen und Vorschläge ist, ähnlich wie die Ikea-Bauanleitungen, es für jeden verständlich und einfach nachbaubar (wie z.B. oben auf dem Bild die Zweckentfremdung von Tüten zu Schubladen).

Der Ikea-Hacker ist also nicht nur was für die absolute Hardcore-Ikea-Fans, die sich in den riesigen blauen Möbelhäusern fast besser auskennen, als in den eigenen vier Wänden. Sondern hier findet auch der „Otto Normal-Ikeaianer“ kreative Anregungen und praktische Tipps und Tricks was die Einrichtung der eigenen Wohngemächer angeht.
Fazit: sehr empfehlenswert!

» der IKEA-Hacker

Kotztüten weltweit – das letzte verbliebende Sammlerstück

Fun Verschiedenes - 9. Jul. 2009 // 1 Kommentar

Ich wusste nie, warum ausgerechnet Kotztüten irgendwann als die neuen Briefmarken galten und wie wild von jedem gesammelt wurden. Aber es leuchtet gerade in der heutigen Zeit durchaus ein.

Denn wenn man mal von ihrer Funktion absieht, ist es ja eigentlich schon ein ganz interessantes Sammlerstück. Diese Tüten kommen von so ziemlich jeder Ecke dieser Erde und bringen dadurch auch die verschiedensten Designs der jeweiligen Länder zum Vorschein. In Zeiten, in denen die CocaCola-Dosen überall gleich aussehen, Briefmarken total out sind und auch sonst vieles dem globalisierten Standard unterworfen wird, sind Spucktüten vielleicht noch eines der einzigen Sammlerstücke, welche je nach Region und Hersteller noch echte Unterschiede aufweisen.

Ein Blick auf die riesige Sammlung von unterschiedlichen Kotztüten aus allen Ecken der Welt auf dem Kotztueten-Museum.de lohnt sich also durchaus! Dort ist zu jeder Tüte auch genaustens nachzulesen, woher sie kommt und was das Besondere an ihr ist.
Auch wenn man beim Betrachten der Seite vom Layout her durchaus eine dieser Tüten ganz gut gebrauchen könnte (…sorry!), ein Durchklicken durch die einzelnen Sammlerstücke lohnt sich allemal … nicht nur für absolute Kenner der Kotztüten-Szene.

Also dann, happy … flying! ;)





Kategorie: Design

Kategorie: Gadgets

Kategorie: News

Klonblog.com by snygo.media // Made in Berlin | Copyright 2007 - 2017 Facebook Google+ Instagram RSS-Feed Follow on Feedly Twitter Amazon-Partner
Impressum & Datenschutz   Kontakt   Mediadaten   Über uns   Klonblog auf Tour ADVICE-Partner-KlonBlog