Pantograph: Analog trifft Digital und dann wird’s surreal


Die Schreibschrift ist passé und der Kaffee ist au lait. Wer in der Uni mitschreiben will, hackt in die Laptoptastatur. Vom Wissen fehlt im Hirn am Ende jede Spur? Ich gehöre zu dieser komischen Nicht-Fisch-nicht-Fleisch-Generation zwischen Analog und Digital. Ich bin mit beidem aufgewachsen. So weiß ich die Vorzüge eines USB-Sticks gegenüber einer Floppy Disk durchaus zu schätzen, aber manchmal wünsche ich mir ein Telefon ohne Wischen zurück.

Dem japanischen Kreativ-Vertrieb Pantograph scheint’s ähnlich zu gehen. Im Shop versammeln sich diverse Miniaturen von unterschiedlichen Künstlern, in denen Analog und Digital zu einem surrealen Mischmasch verschwimmen. Da gibt es den Vinyl-Player oder den pedalgesteuerten Fächer, die PC-Maus-Nagelbürste und das LAN-Bierfass.












Images © Pantograph (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein