Patricia Urquiola für Alessi – Kochgeschirr-Design an der Schnittstelle der Kulturen und Traditionen

Ein jeder Sternenkoch schwört auf ein edles Kochgeschirr. Bei einem Kochtopf soll jedes Detail stimmen, angefangen von dem Material über die Verarbeitung und bis hin zur äußeren Erscheinung.

Ich würde mal vermuten, dass die inneren Werte bei diesen Kreationen von Patricia Urguiola sicherlich zu 100 Prozent stimmen. Mir geht es bei der Kollektion „Edo“, welche die spanische Designerin für den Home-Ausstatter Alessi entworfen hat, eigentlich mehr um die Optik.

Diese ist wirklich eine besondere. Das Kochgeschirr ist an der Schnittstelle zwischen mehreren, scheinbar unvereinbaren Kulturen entstanden. Die Grundidee der Töpfe lieferte der Künstlerin das Kochgeschirr der Antike, die eleganten Griffe erinnern an die traditionelle baskische Kopfbedeckung und die schlanke Linie entspricht der japanischen Tradition. Sogar der Name der Kollektion verbindet Orient und Okzident miteinander, denn Edo ist nicht nur der alte Name Tokios, sondern auch ein Wink hin zum lateinischen „edere“ für „Essen“.

Schon bemerkenswert, was uns ein Kochgeschirr zu erzählen hat.













(via) Copyright Patricia Urquiola I Alessi

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein