Patrick McEvoy verewigt seinen geliebten Dackel in Stein – eine tierisch niedliche Idee zum Londoner Festival of Architecture

In England werden sie liebevoll Sausage-Dog, der Würstchen-Hund, genannt. In der Tat würde ich diesem Vierbeiner eine gewisse Ähnlichkeit mit dem leckeren Snack keineswegs absprechen. Partick McEvoy, ein Illustrator und Comic-Zeichner, ist ein großer Dackel-Fan und war bis vor Kurzem ein glücklicher Dackel-Besitzer. Seinem verstorbenen treuen Freund, dem Kurzhaardackel Geoffrey Barkington, setzte der Künstler mit einer schweren und schicken Steinbank ein beeindruckendes – und praktisches! – Denkmal.

Geoffrey Barkington was a Square Mile dog. His final resting place is within Jubilee Gardens, Houndsditch. Houndsditch marks the route of a ditch outside part of the London Wall known for the disposal of deceased dogs.“

Im Rahmen des diesjährigen Londoner Festival of Architecture wird die Dackel-Bank im Landschaftspark Jubilee Gardens aufgestellt. Insgesamt sind in der englischen Hauptstadt über 700 architektonische Highlights und Events geplant.


(via) Copyright Patrick McEvoy

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein