Penda konzipiert ein Hochhaus aus Holz


Den Mitarbeitern des chinesischen Architektenbüros Penda sind die vielen Hochhäuser aus Beton ein Dorn im Auge, aus denen die Metropolen der Welt bestehen. Deshalb haben sie ein Gebäude entwickelt, das einen klaren Kontrapunkt gegen diese Riesen aus Stein, Stahl und Glas setzt. Der 62 Meter hohe Turm, den sie konzipiert haben, besteht mehrheitlich aus Holz und ist über und über mit Bäumen bewachsen.

Penda is a fresh and motivated team of international creatives based in Beijing and Vienna. In 2013, Chris Precht and Dayong Sun founded penda with the belief that architecture serves as a bridge to connect nature, culture and people to strive for a better quality of living.“

Damit schafft das Haus eine Verbindung zwischen urbanem Leben und natürlichen Ressourcen. Außerdem stellt es einen interessanten Kontrast dar, wenn sich zwischen all den Hochhäusern plötzlich eines aus Holz erhebt.  Auf 18 Etagen befinden sich insgesamt 4.500 Quadratmeter Wohnfläche und weitere 550 Quadratmeter, die mit öffentlichen Einrichtungen bestückt werden.

Die vielen Balkons und Außenbereiche bieten genügend Platz, damit die Bewohner und Nutzer dort ihre eigenen Pflanzen anbauen können. Realisiert werden soll das Konzept im kanadischen Toronto.







Meet Tree Tower Toronto | The B1M

Copyright Penda

1 Kommentar

  1. Einfach klasse, hoffentlich wird es aus Tropenholz gebaut.
    Ich habe auch neulich eine 100 Jahre alte Eiche gefällt, um mir daraus einen Zahnstocher zu schnitzen. Hat prima funktioniert, bekam alle Essensreste damit weg und hat sich umweltfreundlich, weil regenerativ, benutzen und entsorgen lassen. Jetzt reinige ich meine Zähne nur noch CO2-neutral.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein