Philip Bloom filmt Las Vegas in Infrarot

las-vegas-in-infrared-8 1
Las Vegas zählt wohl zu den grellsten Städten der Welt. Überall flackern die Schriftzüge der Casinos, Hotels und Strip-Clubs in bunten Farben. Was aber passiert, wenn man den Überschuss an Lichtern einfach ausblendet? Dann kommt in etwa das heraus, was der britische Filmemacher Philip Bloom auf die Beine gestellt hat. Der ist nämlich mit einer Infrarot-Kamera durch die Sin City spaziert.

Das spektakuläre Ergebnis zeigt eine Stadt, die nicht nur ungewöhnlich bleich ist, sondern auch seltsame Farben zeigt. Noch dazu hat Bloom in Zeitlupe gefilmt und das Video mit Beethovens 7. Symphonie unterlegt, um das Ganze noch atmosphärischer zu machen. Bloom blickt auf eine mehr als 25 Jahre andauernde Karriere als Filmemacher zurück. Unter anderem hat er Bilder für den Film „Red Tails“ von 2009 geliefert. Neben Lucasfilm zählten bereits CNN und der britische Sender Sky zu seinen Auftraggebern.






(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein