Philips taucht Kinderkrankenhaus in wohlfühlendes Licht

a-healthier-glow
Krankenhäuser sind wirklich teilweise unheimlich. Das Schlimmste ist aber, dass jegliches Gefühl von Wohlfühlen sich einfach nicht entwickeln kann. Weiße Wände, geflieste und kalte ewig lange Flure. Überall sterile und triste Atmosphäre. In Kinderkrankenhäusern versucht man natürlich alles etwas lebendiger und bunter zu gestalten, aber für Kinder ist es natürlich besonders schwierig sich an fremde Orte zu gewöhnen. Weil aber gerade der persönliche Gemütszustand sehr viel zur Genesung beiträgt, kam man auf eine leuchtende Idee.

Mit der Hilfe von mehr als 100.000 LEDs und Energiesparleuchten in verschiedenen Lichtfarben erinnert das Krankenhaus nun eher an einen riesigen beleuchteten Spielplatz. Licht-Designer Scott Oldner kennt die Erfahrung, wenn man als Kind zum ersten Mal ein Krankenhaus betritt. Dieses Gefühl möchte er anderen Kindern ersparen. Deshalb tauchte er das Phoenix Children’s Hospital in den USA – zusammen mit Dave Cottle und natürlich Philips – in ganz viel Licht. Von außen wie von innen.

Viele verschiedene und interaktive Lichtinstallationen sollen von nun an die Kinder ablenken und dazu beitragen, dass sie sich etwas mehr wohlfühlen – an einen Ort, der durch Krankheit und Tod bestimmt ist. Dass sich bestimmte Lichtstimmungen positiv auf unser Wohlbefinden auswirken, ist längst Fakt. Philips nimmt diese Tatsache als Grundlage für viele Beleuchtungsinnovationen. Und auch hier scheint der Plan aufzugehen und den jungen Patienten und Patientinnen scheinen die Lichter zu gefallen.

a-healthier-glow2
a-healthier-glow3

http://www.youtube.com/watch?v=3VgZ4Mdko18

2 Kommentare

  1. Echt eine gute Idee, da die normale Krankenhausathmosphäre echt eklig ist und für Kinder bestimmt furchtbar ! Also ich weiß, wenn ich dort bin möchte ich so schnell es geht immer wieder nach hause, weil es einfach alles weiß ungemütlich finde!

  2. Wunderschönes Konzept, welches eine größere Beachtung zuteil werden sollte. Gerade der Einsatz dieser Lichttechnik zur Belebung und Stimmungssteigerung eines so sterilen Umfeldes, könnte dazu beitragen, den Patienten und dem Klinikpersonal neue Energien, Kraft und positive Gedanken zu schenken.
    Jeder, der ein Krankenhaus betritt (Patient oder Besucher) und die Leute, die es verlassen, um am nächsten Tag wieder voll für den Patienten da zu sein würden daraus einen positiven Nutzen ziehen können. Im Bereich der Lichttherapie gab es zig Studien, die dies untermauern.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein