„Photoshop“ aus der Nadel: Die Tattoos von Xoil


Loic Lavenu alias Xoil ist Tattoo-Künstler in Frankreich und hat sich mit einem Stil, der im Netz unter „Photoshop“ kursiert, einen Namen gemacht. Ursprung des ungewöhnlichen Namens ist ein derart betitelter Ordner auf einer Myspace-Seite, die Xoil irgendwann mal angelegt hatte, als Myspace noch in war. Die darin abgelegten Kunstwerke wurden schließlich zum Selbstläufer. Der Name „Photoshop“ blieb jedoch weiter an ihnen kleben, wenn vielleicht auch mit einem Augenzwinkern.

Und was macht den eigentümlichen Stil nun aus? Xoils Tattoos scheinen diverse Techniken in sich zu vereinen. Der Künstler sticht mit der Nadel Collagen in die Haut, die zuweilen an Linolschnitte oder Kupferstiche erinnern, manchmal sind es aber auch hauchzarte Zeichnungen oder Aquarelle, die wie auf die Haut geküsst wirken. Oft fallen all diese „Techniken“ zusammen und ergeben ein künstlerisches Amalgam mit fließenden Übergängen.











Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein