Pizza: Zum Imbiss oder vom Sternekoch?


Pizza ist der ultimative After-Work-Snack und dient gerne auch als Belohnung für Freunde, die beim Umzug geholfen haben. Nicht zu vergessen: Die Pizza, die wir vor oder nach dem Fortgehen verschlingen, um dem Alkohol etwas Substanz zu geben. Je nach Anlass, kann der Preis pro Stück stark schwanken. Klar, die Pizza am Imbiss ist günstiger als die vom Italiener um die Ecke und die Pizza vom Sternekoch ist sowieso nahezu unbezahlbar. Die Frage ist nur: Macht der Preis wirklich einen Unterschied, den man schmecken kann?

Buzzfeed ist durch New York City gegondelt, um es herauszufinden. Die Jungs haben Pizza unterschiedlicher Preisklassen auf Kruste, Belag und Käse geprüft, um schließlich ihre mehr oder weniger überraschenden Gewinner zu küren. Denn schon Goethe wusste: Willst Du einen Pizzastreifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Lerne nur das Glück ergreifen, beim Imbiss, der ist immer da – oder so ähnlich.

$2 Pizza Vs. $2,000 Pizza • New York City

(via)

1 Kommentar

  1. sehr schöner Beitrag – nicht immer ist die teuerste Pizza die beste. Es gibt in Deutschland aber auch seit einiger Zeit den Trend anstatt mit Raclette / Fondue lieber mit dem Pizzadom mit guten Freunden zu feiern. Jeder kann dabei seine Lieblingspizza selber zubereiten und man verlebt zusammen ein paar schöne Stunden. Dies kommt hervorragend an.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein