Platform House – Ausrangierter Zug wird zum Spielzimmer

snygo_files001-train-house
Das hier ist mal eine echt kreative Zweitverwertung: Der stillgelegte Zug im Bild ist bereits seit Jahren ausrangiert und sollte eigentlich verschrottet werden. Soweit ließ es der japanische Architekt Takanobu Kishimoto aber gar nicht kommen. Der Waggon wurde einfach in die Architektur eines Hauses integriert.

Das einstöckige „Platform House“ bietet Platz für eine Familie, der Wohnraum ist urgemütlich, und im vom Gebäude aus begehbaren Waggon befindet sich ein tolles, geräumiges Spielzimmer. Haus und Zug passen wirklich gut zusammen. Durch das schräge Metalldach wirkt das Haus auf den ersten Blick wie eine Bahnstation. Man könnte meinen, dass der Zug gleich abfährt. Aber nein, er bleibt dort stehen und bietet seinen Bewohnern nun einen außergewöhnlichen Ort zum Leben.








(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein