Pools von oben – Stephan Zirwes macht Wasserbecken zur Kunst

Wir Menschen haben einen besonderen Bezug zum Wasser, vielleicht weil wir selbst zum großen Teil aus diesem Element bestehen und ohne das kühle Nass keine paar Tage überleben. Vielleicht auch, weil das Wasser uns nicht trägt und uns insofern doch fremd bleibt. Jedenfalls halten die Menschen seit jeher das Wasser als eine Art Haustier, sperren es in Vasen, Teichen und auch in Pools ein. So ist die Flüssigkeit zahm und immer bereit, uns zu erfrischen. Ach ja, die Pools – genau diesen künstlichen Gewässern widmet der Fotograf Stephan Zirwes sein neues Projekt.

Er fotografiert die Pools von oben und entfernt fast den gesamten Kontext. Die Poolbenutzer inklusive. Nur ein sich leicht kräuselndes Wasser, hygienische Fliesen und befremdlich aussehende Springtürme. Die Pools strahlen eine seltsame Ruhe aus, wirken aber nicht unbedingt einladend. Im Unterschied zur Natur besitzen diese Gewässer keine eigene Dynamik und keinen Charme. Ich glaube, sie brauchen uns, ihre Erbauer, um zum Leben zu erwachen.















(via) Copyright Stephan Zirwes

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein