Pornografische Pixel-Kunst von Tobias Rehberger

snygo-porn-mosaic15Aus der Nähe sehen die Wände, die der Künstler Tobias Rehberger für die Ausstellung Art Basel Miami gestaltet hat, einfach nur bunt aus. Viele verschiedenfarbige Fliesen sind zu sehen, dazu stehen im Raum noch Bänke und Blumenkübel, die ebenfalls mit bunter Keramik gefliest sind. Doch wenn man sich ein bisschen von den Wänden entfernt und seine Fantasie spielen lässt, dann sieht man, was Rehberger darstellen will: pornografische Kunst nämlich.

Several sexually explicit scenes, inspired by Japanese erotic Shunga drawings, make up the large-scale artwork. Each wall tells a different erotic story and features a different sexual position. Overall certainly one of the most impressive works to be presented this year at the convention center in Miami.“

„1661-1910 from Nagasaki, Meiji, Setti“ lautet der etwas kryptische Titel der Installation, die verschiedene Paare beim Geschlechtsakt zeigt. Dabei fügen sich die Fliesen wie Pixel zu Bildern zusammen. Ursprünglich war das Kunstwerk für die Fondation Beyeler in Basel in der Schweiz gedacht, jetzt ist es eben in den USA gelandet. Rehberger, der 1966 im schwäbischen Esslingen geboren wurde, stellt seine Werke seit dem Jahr 2000 weltweit aus. Derzeit lebt und arbeitet er in Frankfurt.












Copyright by Tobias Rehberger (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein