Pow!Wow! zaubert aus einer Schule in Katmandu ein Kunstwerk

Die Murals verwandeln die Ödnis unserer Städte in blühende Landschaften. Die Wandbilder füllen die Leere mit bunter Farbe aus und machen die Menschen glücklich – in der Regel jedenfalls. Aber es gibt Murals, die wirklich berühren. Zum Beispiel solche, wie diese. Im Rahmen des Pow!Wow! Streetart-Festivals machten sich die Künstler aus mehreren Ländern auf den Weg nach Nepal.

Darunter Kaiili Kaulukukui von Hawaii, Philip Milic, Katherine Rutter aus Arkansas, USA oder Aditya Aryal aus Katmandu. Ihr Ziel was es dieses Mal mehr als nur ein paar Mauern mit den kunterbunten Artpieces zu verzieren, sondern eine Schule zu einem lebens- und liebenswerten Platz zu machen. Aus meiner Sicht ist es ganz gut geglückt. Sieh dir das Video an und freue dich zusammen mit den Kindern!


(via) Copyright POW!WOW!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein