PRINT: Be afraid or use Durex

durex-print-be-afraid-or-use

Stellt euch vor, ihr müsst abends noch mal schnell raus aus dem Bett um etwas zu trinken oder aufs Klo zu gehen. Dann steht da plötzlich eure kleine Tochter mit Puppe im Arm auf den Flur und starrt euch an. Ganz schön scary. Bevor man durch solch allabendliche Aktionen am Herzinfarkt stirbt, sollte man lieber verhüten. Durex hilft zumindest den Männern dabei. Diese Kampagne ist erneut in Honduras erschienen und stammt wieder von Ogilvy.

durex-be-afraid-or-use2
durex-be-afraid-or-use

(via)

10 Kommentare

  1. Mir ist ja klar, das du als Blogger gerne von Blog-Advertisement Agencies beiträge zugesteuert bekommst, für die du dann entlohnt wirst. Das ist absolut legitim und trägt zur vielfalt der Beiträge bei.

    Aber im ernst, diese ganzen Durex Werbungen sind echt derber scheiss. Ich find die Botschaft dahinter so dermaßen verkehrt, das mir jedes mal übel wird, wenn ich so eine seh. Und ich hoff ich bin nicht der einzige auf dieser Welt der so denkt. Ich will echt nich wie so n Christen-Fundie rüberkommen, aber ganz ehrlich: Kinder sind was tolles, und wenn wir als Menschen uns vor ihnen schützen müssten, dann würd es uns gar nicht erst geben!

    • Verstehe das Problem gar nicht. Die Durex-Werbung ist doch großartig! Diese hier finde ich besonders gelungen.

      Großes Lob an das Team.

      Wenn dieser Beitrag von Durex gekauft worden wäre, müsste hier sicherlich auch ein Link zu Durex sein oder? Sonst bringt es ja nicht viel.

    • Geb ich dir völlig Recht! Verhüten ok, aber doch nicht weil Kinder so abschreckend sind! Diskriminierung der Kinder – geschmacklos sorry!

  2. also erstens bekomme ich nichts zugesteuert, sondern schreibe über themen, die ich selber raussuche und gelungen und passend finde..weiß auch gar nicht warum du dich angesprochen fühlst, genau für leute wie dich sind diese kampagnen ja auch nicht gedacht..natürlich sind kinder was schönes, aber um kondome zu vermarkten muss man halt um die ecke denken..

    • Ok sorry für die vorschnelle Vermutung. Ich komm halt selbst auch aus der Werbe-Branche und weis, wenn sich bestimmte an Firmen oder Produkte gebundene Beiträge wiederhohlen, dass es sich dann oft um eben beschriebenes handelt. Damit wollte ich auch gar nicht deine redaktionelle Kompetenz in Frage stellen. Schon allein deswegen, weil sowas immer noch harmloser ist, als die ganzen Frauen-, Herren-, Lifestyle-, usw.-Zeitschriften, die voll von Werbung sind, und so tun als sein es wirklich Beiträge.

      Aber dennoch, ich find die Durex Kampagnen ätzend. Und ich find sie ätzend, nicht weil es sich um für sich allein stehende Kampagnen handelt und ich nicht in der Lage bin diese für sich getrennt zu behandeln. Es ist viel mehr so das unsere Informationsspeicher-Zentrale wie ein Schwamm funktioniert. und der saugt alles auf. Sätze, Gerüche, Geschmack, und Emotionen. Und aus diesem Sammelsurium bildet sich dann ein gewisses Bild vom Leben. Ich finde Werbeagenturen entziehen sich hierbei genau dieser damit verbundenen Verantwortung, eben mit genau diesem Argument der Individual-Behandlung. Aber wenn du heute n Block Werbung siehst, und du immer wieder mit negativ belasteten Aussagen getränkt wirst, dann is dein Schwamm irgentwann voll mit Bakterien. Und so clever diese Durex Kampagnen sind, so sind sie einer dieser Anzeigen, die zusammen genau das erreichen.

      Und deswegen ruhig auch mal über sowas nachdenken, sich nicht nur von der cleverness blenden lassen, und mut haben zu sagen „Eigentlich find ich die Aussage scheisse“.

  3. Es geht hier doch um Werbung, die Botschaft ist eigentlich ganz einfach „Du willst keine gruseligen Kinder (Erinnerungen an diverse Horrorfilme werden wach) also schütze dich“. Die Aussage ist wohl kaum „Krieg keine Kinder“.

    • Naja streng genommen handelt es sich bei der Verhühtung doch um einen On/Off zustand. Entweder man verhühtet, oder man verhühtet nicht. Entweder man nimmt das Risiko in kauf grußelige Kinder zu kriegen, obwohl man sich tolle Kinder gewünscht hätte, oder man kriegt gar keine Kinder (Unfälle ausgeschlossen).

      Deswegen ist die Aussage zwar nicht direkt „Krieg keine Kinder“ aber im tiefgreifenderen Kontext ist das eben die einzige alternative die dir zu den grußeligen Kindern gestellt wird.

      Übrigens: währe meine Aussage nicht richtig, währe diese Werbung auch nicht „Geistreich“.

    • Naja, selbst wenn die Aussage „“Krieg keine Kinder” wäre, ist es immernoch eine Werbung für Verhütung, sogesehen darf und soll sie das sogar aussagen. Es gibt ja auch genug Werbung FÜR Kinder, ich verstehe ehrlich gesagt garnicht wo das Problem jetzt sein soll ist doch eine kreative Werbekampagne.

  4. Interessant, dass es auch mal zu einer Diskussion kommt. Ich schaue mir gerne die Beiträge auf Klonblog an und teile diese auch gerne.
    Schade nur, dass bei manchen Beiträgen die ich in die Kritik stellen würde, sich keiner dazu äußert.
    Wie auch immer…

    Ich wollte mal in die Runde fragen, ob einer von euch schon einmal auf die Idee gekommen ist, dass die Werbung vielleicht rüberbringen soll, dass wenn sich gewisse Männer lustig durch die Weltgeschichte poppen vielleicht irgendwann man eines ihrer unwissentlich gezeugten Nachkommen gegenüberstehen und diese vielleicht gar nicht so cool drauf sind…aus welchen Gründen auch immer?!

    So hätte ich das zumindestens aufgefasst, auch wenn die Kurzbeschreibung anders formuliert ist.

    Ich gebe dennoch BGZeRo gewissermaßen recht, dass die Werbung grundsätzlich irgendwie nach hinten losgeht. Ich finde nicht, dass man die Kinder für die Dummheit Erwachsener in die Pflicht stellen sollte. Gruselige Kinde? Ziemlicher Quatsch.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein