PRINT: Manche Tiere werden wie Müll behandelt

tier-im-recht-ad-klonblog
Tiere können nicht selber für ihre Rechte kämpfen. Deshalb müssen wir Menschen für sie einstehen. Genau das tut auch die gemeinnützige Non-Profit-Organisation „Tier im Recht“. Um Spenden zu sammeln, auf die sie – wie viele solcher Stiftungen – angewiesen sind, wurden in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Ruf Lanz aus Zürich diese Motive ins Leben gerufen. Beide Seiten sind da mittlerweile ein eingespieltes Team, denn z.B. wurde auch diese Printkampagne schon Hand in Hand kreiert. Um das Thema Tierquälerei dreht es sich auch diesmal wieder. Einige Tiere werden nämlich wie Müll behandelt. Aber keine Sorge, natürlich kam für die Kampagne kein echtes Tier zu Schaden. Das Team des Carioca Studios war für die CGI-Produktion zuständig.

Some animals are treated like garbage. Help us to help them.

tier-im-recht-ad-klonblog2
tier-im-recht-ad-klonblog3
tier-im-recht-ad-klonblog4
Advertising Agency: Ruf Lanz, Zurich, Switzerland
Creative Directors: Danielle Lanz, Markus Ruf
Art Director: Isabelle Hauser
Copywriter: Markus Ruf
CGI: Carioca Studio@Visualeyes International
Account Executive: Linda Egloff

(via)

9 Kommentare

    • Wie fange ich am besten an. Ich weiß!

      VOLLIDIOT!!!
      Du findest es also pervers wenn Menschen ihre Tiere gut behandeln und nicht besser wie Müll?
      VOLLIDIOT!!!!!

    • wirklich „Hans“? nicht doch lieber Fritz (Recknagel)? Interessant wie du deine Links aufbaust und das deinen „Kunden“ dann sicher auch so predigst….

  1. Ich denke die Bilder symbolisieren leider sehr ausdrucksstark, wie mit vielen Tieren auf der Welt umgegangen wird :o
    sehr erschreckende Beispiele teilweise, auf dieser ach so tollen Welt vorzufinden.

  2. Der der das macht muss beschoiert sein was ist wenn einer das mit dir mach das ist doch so beschoiert echt kein Herz

  3. Ich bin absoluter Tierfreund und habe es echt Leid wie Tiere behandelt werden. Tiere sollten nicht eingesperrt werden, sondern im Freien leben! Mindestens draußen und nicht in der Bude!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein