Prinzen-Frontmann besingt die Demokratie – sie ist weiblich

Aus aktuellem Anlass hat Sebastian Krumbiegel (Die Prinzen) eine neue Single herausgebracht und dafür einen Pulk bekannter Namen zusammengetrommelt. „Die Demokratie Ist Weiblich“ ist zugleich Vorgeschmack auf sein neues Album, aber greift indirekt auch das Thema Wahlen auf. In Sachsen, Brandenburg und Thüringen stehen in diesem Jahr noch Landtagswahlen an. Zugewinne für die AfD werden prognostiziert.

„Sie [die Demokratie] ist eine coole Lady und sie hat es verdient, dass wir uns um sie bemühen und sie besingen.“

Gesagt, getan. Im Song erfahren wir, dass die Demokratie „weiblich“ und „verletzlich“ ist. Außerdem hat sie „Schwestern“: „Liebe“ und „Hoffnung“. „Barmherzigkeit“ und „Humanität“ sind das, „worum es [bei der Demokratie?] geht“. Weitere Schlagworte aus dem Mund deutschsprachiger Celebrities wie Iris Berben und Til Schweiger folgen, die sich im Video um Lippensynchronität bemühen.

Aber wie das so ist mit dem Bemühen – jeder, der schon mal ein Zeugnis in der Hand gehalten hat, kennt es. „Er/sie hat sich sehr bemüht“, verheißt nichts Gutes. So applaudiere ich doch für die Idee, aber die Umsetzung … Das Warten auf einen guten Song gegen Rechts und gegen die Feinde der Demokratie geht weiter.

Sebastian Krumbiegel – Die Demokratie Ist Weiblich

Copyright Video: Sebastian Krumbiegel I Motor Entertainment

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein