Pünktlich zur Heizsaison: Mit dem Google Assistant Luftbefeuchter steuern

Seit einiger Zeit liefern sich Amazons Alexa und der Sprachassistent von Google einen Schlagabtausch. Nach wie vor unterstützt die Echo-Serie mehr Geräte als der Google Assistant, aber der Silicon-Valley-Riese bleibt Amazon auf den Fersen. Ab sofort lassen sich auch Luftbefeuchter und Luftentfeuchter ausgewählter Hersteller auf Kommando mit dem Google Assistant steuern.

Das Upgrade kommt pünktlich zur Heizsaison, denn trockene Luft in geschlossenen Räumen ist jetzt wieder ein wichtiges Thema. Mit dem Google Sprachassistenten kannst du die Geräte unter anderem berührungslos ein- und ausschalten, die gewünschte Luftfeuchtigkeit in Prozent festlegen und die Ventilator-Geschwindigkeit bestimmen.

Erst vor kurzem hielt Google im Bad Einzug, um einige Badewannen und Mischbatterien einen Tick „smarter“ zu machen. Der Konkurrenzkampf wird dafür sorgen, dass immer mehr Alltagsgegenstände im Smart Home spuren lernen müssen, egal über welche Plattform.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein