„Qwalala“: Der Gualala-Fluss aus handgefertigten Glasbausteinen


Seit gut zwei Wochen „fließt“ der Gualala-Fluss, der sich sonst unweit der Pazifikküste durch die US-amerikanische Landschaft schlängelt, auf der Insel San Giorgio Maggiore in Venedig. Dafür wurde kein neues Flussbett ausgehoben – nein, der „Qwalala“, wie ihn die amerikanischen Ureinwohner des Pomo-Stammes nennen, verläuft auf einer Gesamtstrecke von 75 Metern auf einem Sandplatz in der Form von durchsichtigen und farbenfrohen Glasbausteinen und erreicht eine Höhe von 2,4 Metern.

Bei dem Fluss-Nachbau im Miniaturformat handelt es sich um eine Installation der US-amerikanischen Künstlerin Pae White. Die Eröffnung von „Qwalala“ fällt mit der 57. internationalen Kunstausstellung „La Biennale di Venezia“ zusammen. Die Outdoor-Installation soll auch auch nach der Biennale zugänglich bleiben und wurde von LE STANZE DEL VETRO in Auftrag gegeben.

Das Kunstwerk vereint Pae Whites Langzeitinteresse an moderner Technologie und traditionellem Kunsthandwerk. Das Design wurde mittels einer eigens für das Projekt kreierten Software entwickelt. Jeder der Glasbausteine wurde anschließend in Handarbeit in Venetien gefertigt. Etwa die Hälfte der Glasbausteine ist durchsichtig, während die andere Hälfte eine Palette von 26 Farben umspannt. Von Ferne und aus der Luft betrachtet, bleibt das Open-Air-Kunstwerk abstrakt. Erst bei näherer Betrachtung fallen zahlreiche Details ins Auge.









(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein