Randy Hage verewigt New Yorker Ladenfronten im Miniaturformat

Randy-Hage-Klonblog
Da sind wir schon wieder in New York gelandet. Diesmal bei dem Modellbauer und Miniaturkünstler Randy Hage. Er fing in den späten 90er Jahren an, die verschiedenen Fassaden, Schaufenster und Ladenfronten in New York mit der Kamera einzufangen. Einige standen schon damals leer und suchten nach Nachmietern. Dennoch erzählt jede Fassade eine Geschichte und die handbeschrifteten Schilder und vollgeklebten Fenster haben ihren ganz eigenen Großstadt-Charme. Der leider nicht allen gefällt. Wie auch in Berlin sieht man solch nostalgischen Fronten nur noch sehr selten. Alle weichen der Gentrifizierung. Nicht so in New York. Denn Randy fertigt von seinen Aufnahmen kleine Miniaturnachbildungen an – mit wirklich noch so kleinen Details wie Graffiti, vollgestopften Mülleimern, schmutzigen Markisen oder dem verrosteten CocaCola-Schild. Mittlerweile ist seine Sammlung so etwas wie ein heiliges Archiv der Stadt und seine Arbeit ein dokumentarisches Projekt. Schließlich gibt es über die Hälfte der Läden nicht mehr.

Over the past 14 years, Hage has photographed more than 450 storefronts and in that time, more than 60% of those have closed or have been torn down.

Randy-Hage-Klonblog2
Randy-Hage-Klonblog3
Randy-Hage-Klonblog4
Randy-Hage-Klonblog6
Randy-Hage-Klonblog7
Randy-Hage-Klonblog5
Randy-Hage-Klonblog8
Randy-Hage-Klonblog9
Randy-Hage-Klonblog10
(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein