Raumfeld One S aus Berlin im KlonBlog-Test

snygo_files003-raumfeld-klonblog
Wir lieben kompakte Lautsprecher – ob mit Wlan, Bluetooth oder manchmal auch kabelgebunden. Da haben wir ja schon einige Exemplare getestet. Wenn sie dann auch noch direkt aus Berlin kommen, umso besser. Da sind wir ja fast voreingenommen. Raumfeld ist so eine Berliner Marke, die sich in den letzten Jahren einen sehr guten Namen erarbeitet hat. Wenn es um Multiroom-Musiksysteme geht, hat jeder sofort Sonos oder Samsung im Kopf. Seit einiger Zeit hört man auch immer wieder von Raumfeld. Wir haben einen Raumfeld One S direkt aus dem Flagshipstore hier in Berlin geschickt bekommen. Dieser befindet sich im BIKINI Berlin und ist wirklich sehenswert. Bin letztens durch Zufall dort gelandet.

Beim Auspacken fällt sofort die hochwertige Verarbeitung und das sehr ansprechende Material auf. Man hat es hier nicht mit einem billigen Plastikgehäuse, in dem ein Lautsprecher verarbeitet wurde, zu tun. Es befindet sich auch kein Display am One S. Navigiert wird entweder über die Raumfeld-App oder über die 4 Favoritentasten, die zur Auswahl der Radiosender genutzt werden oder aber über die 2 Tasten direkt darüber, die für die Lautstärke zuständig sind. Weiter Einstellungen müssen über die App getätigt werden. Dort kann man natürlich auch Musikdienste auswählen, Spotify starten oder Playlisten anlegen.

snygo_files001-raumfeld-klonblog
Die Einrichtung des One S ist intuitiv und wirklich kinderleicht. Beim Start der App wird man begrüßt und kann ein neues „System einrichten“ oder „Raumfeld entdecken“. Für die Einrichtung muss ich den Lautsprecher über das mitgelieferte Netzwerkkabel an den Router anschliessen. Dann wählt man in der App sein Gerät aus und schaltet den Lautsprecher ein. Wlan auswählen, Kennwort für das Netzwerk eingeben, Standort für den Lautsprecher (zb. Wohnzimmer, Büro, Schlafzimmer…) und schon kann es losgehen.

Der Klang hat mich wieder begeistert, so klein und doch so viel Bass – unglaublich!
Für den beendruckenden Klang sorgen der 50 Watt Bi-Amping-Class D-Verstärker sowie das 2-Wege-Koaxialtreibersystem, das von 2 x 95 mm Passiv-Basstreibern ergänzt wird. Auf einem Format von 11 x 18 x 13 Zentimetern wurde also einiges untergebracht, das uns mit einem äußerst sauberen und gewaltigen Klang versorgt. Da gibt es nichts zu meckern. Natürlich deckt man mit einem Lautsprecher keine riesigen Räume ab, aber für die Küche oder das Bad ist einer mehr als ausreichend.

snygo_files006-raumfeld-klonblog
AirPlay fehlt dem One S leider. Apple-Kunden haben sich an diese Technologie einfach gewöhnt um Musik vom iPhone, iPad oder Mac drahtlos zu übertragen. Aber wie schon von Sonos bekannt, läuft das über ein eigenes System, das mit der Raumfeld App gesteuert wird. Man gewöhnt sich schnell dran und damit ist das schon ok. Leider finde ich die App im Moment noch recht lieblos, alles ist sehr einfach gehalten und man hat nicht wirklich Spaß damit zu arbeiten. Zum Glück kann man auch wie gewohnt alles aus Spotify über „Spotify Connect“ abwickeln.

snygo_files002-raumfeld-klonblog
Mein Fazit:
+ Perfekter Klang
+ Gute Verarbeitung
+ Kompaktes Format
+ Zuverlässig im Betrieb
+ Flexible Nutzungsmöglichkeiten durch zahlreiche Musikdienste

– Kein AirPlay
– Kein Bluetooth
– App wirkt irgendwie billig


Fotos Copyright by Raumfeld / KlonBlog

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein