Raymond Lemstra macht Portraits aus einfachen geometrischen Formen

Monster in diversen Grautönen, seltsame Lebewesen in bunten Farben, Portraits und Szenarien – die künstlerische Welt des Raymond Lemstra ist keinen Einschränkungen unterworfen. In letzter Zeit hat sich der Niederländer jedoch verstärkt der Abbildung von fiktiven Figuren aus einfachen geometrischen Formen gewidmet. Bunte Kreise, Drei- und Vierecke ordnet er so an, dass uns am Ende ein ausdrucksstarkes Gesicht entgegenblickt.

Lemstra’s newest work focuses on fictional portraits created from primitive geometric shapes. Through the arrangement of simple forms and emphasized facial features a powerful emotional charge is created.“

Inspiriert wird Lemstra dafür gleichermaßen von alten Masken und von Kinderzeichnungen, die vor unbefangener Reinheit strotzen. Geboren wurde der Künstler 1978 in Groningen, im Jahr 2004 machte er an der dortigen Academie Minerva einen Abschluss. Ein Jahr später zog er nach Amsterdam, wo er auch seine künstlerische Laufbahn begann. Seinen zeichnerischen Stil entwickelte er im spanischen Somo und im südkoreanischen Seoul, wo er derzeit lebt. Auf Instagram kannst du dich auf dem Laufenden halten, wenn dich die Kunst von Lemstra interessiert.

https://www.instagram.com/p/BlOOWPSBgvQ/

View this post on Instagram

vintage

A post shared by Raymond Lemstra (@raymondlemstra) on

View this post on Instagram

2010

A post shared by Raymond Lemstra (@raymondlemstra) on

View this post on Instagram

2013

A post shared by Raymond Lemstra (@raymondlemstra) on

View this post on Instagram

sketchbook funtasy

A post shared by Raymond Lemstra (@raymondlemstra) on

View this post on Instagram

#tbt #tobacco

A post shared by Raymond Lemstra (@raymondlemstra) on

View this post on Instagram

#pictoplasma #kitchen #2012

A post shared by Raymond Lemstra (@raymondlemstra) on

(via) Copyright Raymond Lemstra I Teaser Screenshot Instagram

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein