Raymond Tan bäckt Kuchen am Stiel


Es ist schon ärgerlich, wenn beim Backen ein wenig Teig übrig bleibt und man nicht weiß, was man damit machen soll. Der Australier Raymond Tan hatte vor einiger Zeit eine kreative Idee, wie er seine Reste am besten verwerten kann: Er hat die „cake-popsicles“ erfunden, also den „Kuchen am Stiel“. Der sieht im Wesentlichen aus wie das entsprechende Eis, ist aber gebacken und reichhaltig verziert.

Tan fügt seinen Kreationen nämlich kleine Extras bei und lässt sie damit wie Tiere oder Pflanzen aussehen. Vor drei Jahren hat der Australier während seines Studiums seine Leidenschaft fürs Backen entdeckt. Schon wenig später kündigte er an, dass er fortan auf jede Party einen Kuchen mitbringen würde. Und aus den Resten begann er dann, seine Stiel-Kuchen zu machen. Für die Dekoration verwendet er übrigens vielzählige Lebensmittel, darunter auch ausgefallene wie Spinat oder Lotusblüten. Mittlerweile bietet Tan sogar Back-Workshops an.

I’m probably best known for unique cake designs and cake pops or as I call them ‚cake-popsicles‘. The idea of it came from using leftover cake scraps from my offcuts and failed attempts at bad recipes. I find the usual round cake pop shape was a little dated and decided that the little popsicle shape would give me a slightly bigger canvas to play with.“









(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein