Realistisches Modell eines Fotoapparats aus Papier

Aus Papier lassen sich wunderbare Dinge basteln. Besonders einfach wird’s, wenn du einen fertigen Schnittbogen bereits vorliegen hast. Etwas komplizierter wird das Modellieren mit Papier, wenn du vor dem inneren Auge erst einmal einen dreidimensionalen Gegenstand in seine zweidimensionalen Einzelteile zerlegen musst. Die koreanische Kreativagentur dotmot aus Seoul hat sich den Bau eines Fotoapparats vorgenommen. Im Making-of-Video zeigt die bastelbegeisterte Crew wie sie Schnitt für Schnitt zur fertigen Kamera gelangt. Du brauchst Tonpapier, Schablonenmesser, Kleber und am besten eine feste Bastelunterlage. Außerdem: gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Dotmot is a motion & design studio enjoying creating and challenging. We persue simple and trendy design based on the idea that all design starts with a small dot. We create new value in various fields and strive for high quality creating motion design of various genres, graphic design, and paper art.“

So entsteht eine Kamera mit vielseitigem Zubehör, die zwar selbst keine Aufnahmen produziert, aber trotzdem ein gutes Bild abgibt. Austauschbare Objektive für Makro- und Teleaufnahmen, ein aufsteckbarer Blitz und weiteres Zubehör wie eine Linsenklappe bieten tatsächlich etwas Fotografen-Feeling, wenn du mit dem papiernen Kameramodell hantierst.

Noch mehr Inspiration zum Nachbasteln finden analoge Fotofreaks hier.







(via) Copyright dotmot

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein