Renault plant mit dem Symbioz eine Verschmelzung von Auto und Haus


Auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt hat Renault kürzlich ein sehr spannendes Konzept präsentiert. Es hört auf den Namen Symbioz und besteht nicht nur aus einem Elektroauto, sondern auch noch einem Haus. Das Fahrzeug und das Gebäude sind nämlich intelligent miteinander vernetzt. Das Ganze funktioniert so, dass der Besitzer mit seinem Auto ins Haus fahren kann, das dort zu einem Teil der Einrichtung wird.

Auch eine Nutzung als Sitzecke auf der Terrasse oder als Arbeitsplatz ist möglich. Die vorderen Sitze des Symbioz lassen sich um 180 Grad schwenken, außerdem kann im Ruhemodus das Lenkrad verschwinden. Auch wenn der Symbioz nur ein Gedankenspiel darüber ist, wie sich Renault die Nutzung von Autos im Jahr 2030 vorstellt, werden einzelne Aspekte der angedachten Technik wohl schon in den kommenden Jahren in den Fahrzeugen der Marke genutzt werden.


(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein