RM Sotheby’s versteigert im Januar den ehemaligen BMW von Steve Jobs


Wir kennen es ja, dass von Prominenten genutzte Dinge zu hohen Preisen versteigert werden. Besonders ertragreich sind Auktionen, wenn der vormalige Besitzer bereits verstorben ist. Nächsten Monat kommt ein Auto unter den Hammer, an dessen Steuer Apple-Gründer Steve Jobs drei Jahre lang saß. Für den BWM Z8 rechnet das Auktionshaus RM Sotheby’s mit einem Erlös zwischen 300.000 und 400.000 US-Dollar. Im Preis inbegriffen ist die kalifornische Registrierung des Fahrzeugs, in der Jobs‘ Name und Adresse verzeichnet sind.

Der 2011 verstorbene Jobs hat den silbernen BMW im Oktober 2000 gekauft, nachdem ihn Oracle-Geschäftsführer Larry Ellison davon überzeugt hatte. Bis 2003 besaß Jobs den Flitzer und verkaufte ihn 2003 an einen Autoliebhaber in Los Angeles. Der kümmerte sich anschließend darum, dass er das Kennzeichen „Jobs Z8“ bekommt. Witzigerweise befindet sich im Innenraum des Autos ein von BMW gebrandetes Klapphandy von Motorola.









Copyright by RM SOTHEBYS

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein