Russlands Luxus-ÖPNV: Metrostationen in Moskau und St. Petersburg

snygo-david-burdeny6
Während man in Berlin von einem schönen Bahnhof spricht, wenn er einigermaßen sauber ist und es nicht an jeder Stelle nach Urin und Erbrochenem riecht, sind die Nutzer des Öffentlichen Nahverkehrs in Moskau und St. Petersburg ganz anderes gewohnt. Dort sorgte Stalin einst dafür, dass die Metrostationen in prunkvollem Glanz erstrahlten. Und so kann man dort noch heute durch zauberhafte Hallen aus edlem Marmor mit hohen Decken und eindrucksvollen Leuchten wandeln und sich in güldene Zeiten träumen.

Die russischen Metropolen haben natürlich noch viele andere architektonische Meisterwerke wie Museen und Theater zu bieten, die der kanadische Fotograf David Burdeny in perfekter Art und Weise eingefangen hat. Für diese teils exklusiven Aufnahmen musste David einiges auf sich nehmen, denn manchmal durfte er nur nachts fotografieren und dann auch nur für wenige Minuten. Sein Einsatz hat sich aber ganz offensichtlich gelohnt!


















all images David Burdeny | courtesy of Jennifer Kostuik Gallery (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein