Sara Zaher lässt tote Ikonen als Rentner auferstehen

a-sara-zaher-forever-young-old-8
Es gibt ein paar Prominente, die ewig in unserer Erinnerung verankert sind – unter anderem weil sie viel zu früh verstorben sind. Kurt Cobain gehört definitiv dazu, Amy Winehouse ebenso, aber auch Prinzessin Diana, Tupac Shakur, Elvis Presley und Marilyn Monroe. Für ihre Serie „Forever Young“ hat die Grafikdesignerin Sara Zaher versucht, sich vorzustellen, wie die Stars wohl im hohen Alter ausgesehen hätten, wenn sie nicht verstorben wären.

Mit Hilfe von digitaler Bildbearbeitung hat Zaher ikonische Fotos so verändert, dass Winehouse, Presley und Co. mit grauen Haaren und faltigen Gesichtern daherkommen. Dadurch versucht sie, die früh von uns gegangenen Ikonen wieder menschlich zu machen. Auf ihrer Instagram-Seite zeigt Zaher, was sie sonst so macht. Dabei erkennen wir, dass der Tod eine generell große Rolle in ihrem künstlerischen Werk spielt. Allerdings kann sie auch gut mit bunter Pop-Art umgehen.







Copyright by Sara Zaher (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein