Schöner & schlauer wohnen mit E.ON Plus Smart Home


Es gibt viele Gründe, sich für ein Smart Home zu entscheiden. Was als Spielerei mit jeder Menge Neugierde begann, hat mittlerweile handfeste Vorteile, die ordentlich zu Buche schlagen. Ein Smart Home ist nicht nur modern und komfortabel, sondern vor allem eins: effizient. Während ich längst begeisterter Smart-Home-Fan bin und bereits einige clever vernetzte Geräte im Einsatz habe, beschränkt sich die App-gesteuerte Vielfalt in anderen Haushalten oft noch auf Smartphone und Tablet. Schade eigentlich! Schließlich lässt sich mit smarten Gadgets bares Geld sparen. E.ON Plus Smart Home bietet aktuell einen sanften Einstieg in die moderne Art zu wohnen.

Philips Hue – jetzt kommt (Licht-)Stimmung auf

Vor einigen Jahren sind die smarten Glühbirnen von Philips Hue bei uns eingezogen. Mit LivingColours und Sprachsteuerung machen die weit mehr als nur Licht, nämlich richtig Stimmung. Für gemütliches Beisammensein bei Tisch, relaxtes Filmschauen und konzentriertes Arbeiten haben wir jeweils unsere Lieblingseinstellung. Dazu passend liefert Sonos die gewünschte Geräuschkulisse. Wir haben die gesamte Wohnung mit Sonos-Lautsprechern ausgestattet und können so in allen Räumen unsere Musik genießen oder auch einzelne Programme pro Zimmer bestimmen, zum Beispiel wenn die Kinder zum Einschlafen noch ein Hörspiel hören möchten.


Dank Alexa muss ich weder zum Lichtanschalten noch zum Musikabspielen zu Schalter oder Smartphone greifen, sondern sage einfach dem freundlichen Sprachassistenten Bescheid, welches Szenario gerade gefragt ist und prompt wird es Licht, laut oder leise!

Die App kommt auch dann ins Spiel, wenn wir im Urlaub sind. Selbst von den Kanarischen Inseln aus kann ich am Abend in Berlin mal das Licht anknipsen, damit potentielle Einbrecher ganz schnell wieder Leine ziehen und erst gar nicht auf dumme Gedanken kommen.

Wärmstens zu empfehlen: tado°

Auf die Kanaren zieht es im tiefen Berliner Januar-Grau die ganze Familie – so auch dieses Jahr. Während wir uns dort kulinarisch und vor allem mit jeder Menge Sonne verwöhnen lassen haben, lässt das unsere Wohnung in Berlin ganz kalt. Schließlich haben wir die smarte Heizungssteuerung tado° im Einsatz, von der ich hier schon mal berichtet habe. Mit wenigen Wischbewegungen auf dem Smartphone habe ich von überall volle Kontrolle, wann eingeheizt werden soll. Dadurch lassen sich bis zu 31 Prozent der Heizkosten sparen. Warum ich tado° jedoch wirklich nicht mehr missen möchte

Sind wir nicht zuhause, wird die Heizung automatisch abgestellt, machen wir die Fenster auf, genauso und sind wir im Urlaub, bleibt es die ganze Zeit kalt. Doch damit wir nach dem sonnenverwöhnten Gran Canaria nicht sofort vom kalten Wintermatsch übermannt werden, habe ich auf dem Rückweg diesmal schon einige Stunden vor unserer Ankunft die Heizung angeschmissen. Kehrt man in eine wohlig warme Wohnung aus dem Urlaub zurück, bleiben die sonnigen Erinnerungen einfach länger frisch. Darum.

Nuki – Sesam, öffne Dich ganz automatisch

Ein weiteres Gadget bereitet uns eine bequeme Ankunft. Nuki heißt das schlüssellose Schloss fürs Smart Home. Seit ungefähr einem Jahr nutzen wir diese smarte Erweiterung für unser Zuhause, die sich als äußerst praktisch erwiesen hat. Schleppe ich schwere Einkäufe oder Koffer das Treppenhaus hinauf, weiß Nuki schon, dass ich in der Nähe bin und sperrt die Tür auf. Kein Taschenabstellen oder lästiges Schlüsselsuchen, ich trete direkt ein. Doch nicht nur ich profitiere von unserem neuen Schloss. Wenn die Omas spontan die Kinder abholen, können wir über unser Smartphone die Tür aufsperren, sobald sie uns anrufen, wenn sie im Haus sind.


Wenn die Kids dann irgendwann ins Schlüsselkinderalter kommen, wird Nuki auch für sie interessant. Mittlerweile gibt es eine kleine Fernbedienung, um das Schloss auch ohne Smartphone zu entriegeln. Jedes Kind kann so eine haben und wenn es nach Haus kommt, genügt ein Klick und die Tür geht auf. Tja, und sollte doch mal eine Mini-Fernbedienung fürs Schloss verlorengehen, kann man den jeweiligen Key einfach aus dem System entfernen und einen neuen kaufen. Neues Schloss einbauen, Vermieter um einen Ersatzschlüssel fragen? Diese Probleme sind passé.

Aufrüsten zum Smart Home für Anfänger

Wie kinderleicht die Handhabung des Smart-Home-Zubehörs ist, beweisen unsere zwei Kinder, die selbst mit ihren drei und fünf Jahren viel zu schnell kapieren, wie das alles funktioniert. Schließlich spurt Alexa nicht nur, wenn es darum geht, die Heizung oder das Licht einzuschalten, sondern auch wenn noch Butter auf die Einkaufsliste muss – tja, oder eben Gummibärchen. Wer hat die nur wieder auf die Liste gesetzt?

Smart Home von E.ON – Ihr Zuhause smart vernetzen und von überall aus steuern – das ist Smart Home von E.ON.“

Und auch die Installation der Produkte ist eigentlich ein Klacks. So bietet E.ON Plus all jenen, die den Sprung ins Smart-Home-Leben wagen wollen, einen einfachen Einstieg. Wer bereits Kunde beim Stromanbieter ist, bekommt praktische Geräte wie tado° oder Philips Hue im günstigen Paket aus einer Hand. Und auch bei uns steht demnächst ein Neuzugang an: Der smarte Rauchmelder Nest zieht ein. Ich werde berichten, was der so kann. Doch jetzt heißt es abschalten. „Alexa, Wohnzimmer dimmen!“

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch E.ON Plus

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein