Scribit von Carlo Ratti: Mini-Roboter bemalt und beschriftet jede senkrechte Oberfläche – auf Wunsch immer und immer wieder

Es gibt nun einen Grund mehr, zur diesjährigen Design Week nach Mailand zu reisen. Das Designbüro Carlo Ratti Associates stellt dort ein kleines technisches Wunderwerk mit hohem praktischem Wert vor.  Es nennt sich Scribit – „er/sie/es schreibt“ auf Lateinisch, sein Durchmesser beträgt rund 20 cm und es ist denkbar einfach zu installieren. Auf zwei dünnen Kabeln aufgehängt und an eine Stromquelle angeschlossen, erwacht der Roboter zum Leben. In Minutenschnelle lässt er ganze Gemälde entstehen, ob auf einer verputzten Wand, einem Whiteboard oder auf Glas.

In all these circumstances, the studio investigated the ways in which new technologies, including digital sensors and portable devices, are changing both the built environment and everyday life. The works of the practice have been featured in publications worldwide, including The New York Times, Financial Times, Wall Street Journal, The Guardian, BBC, Wired, Boston Globe, Der Spiegel, Corriere della Sera, Domus. The projects of the studio have been exhibited in cultural venues such as the Venice Biennale, New York’s MoMA, Istanbul Design Biennial, and many others.“

Die Entwickler können sich eine Menge Einsatzmöglichkeiten für ihren tüchtigen Scribit vorstellen: Eine fantasievolle Wanddeko für Daheim, aktuelle Tagesangebote in einem Supermarkt oder Restaurant oder aber die Aktienkurse, kunstvoll an die Wand gemalt – alles wird detailgetreu gezeichnet. Als ein Tüpfelchen auf dem i – Scribit ist keineswegs eitel und hat kein Problem damit, sein Werk wieder zu löschen, um sogleich mit einem neuen zu begeistern.



Scribit – Launch teaser 2018

(via) Copyright Carlo Ratti

2 Kommentare

  1. Hallo,
    vorab: keine schlechte Idee und innovativ umgesetzt, ABER: das machen wir schon seit Jahren -im Siebdruck. Vertikal. Großformatig. Motive mit gefüllten Flächen (was wohl auf Grund seiner Stift-Strich-Zeichnung die große Schwachstelle von SCRIBIT sein dürfte). Und -bei Textblöcken mit vielen Zeichen- wesentlich schneller als SCRIBIT.
    Trotzdem: Beachtens- und Beobachtenswert! Beste Grüße U. Tscheuschner

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein