Selbstironisch und klischeehaft: Schweizer Gastfreundschaft

Die Schweizer Tourismusbehörde hat in diesem Jahr ungewöhnlich viel Gas gegeben, was Werbekampagnen angeht. So kommt es mir zumindest vor. Inwieweit Minarett-Initiative und Co. dafür verantwortlich sind, wäre sicherlich mal interessant zu wissen.

Jedenfalls wird dabei eigentlich immer mit typisch Schweizer Klischees geworben. Kühe auf der Alm, Käse, Schokolade, schöne Berge und Jodlermusik … alles was man eben typischweise mit der Schweiz verbindet. Und dabei scheut man auch nicht, sich selbst ein bisschen aufs Korn zu nehmen. Wie in diesem schönen Werbeclip, der u.a. auch in deutschen Kinos zu sehen ist.

An der kompromiss- und diskussionslosen Gastfreundschaft soll auf keinen Fall auch nur der geringste Zweifel aufkommen. Überspitzt wird sogar der Staub vom Schnee entfernt, die Fonduegabeln bis ins Letzte optimiert und die Bärte gestutzt. Eben alles für die ausländischen Gäste, die sich in ihren Klischeevorstellungen vollends bestätigt fühlen sollen.

http://vimeo.com/7205064

Eine gelungene Werbung wie ich finde. Humorvoll, selbstironisch und einfach gut gemacht. Die Promotion stimmt … jetzt fehlen nur noch die Kunden. Produziert wurde der Clip übrigens von der Agentur Spillmann/Felser/Leo Burnett.

1 Kommentar

  1. Wirklich schöner Clip. Vor allem das Ende mit der Musik, herrlich! :)
    Und was kriegt der Hund da in sein Fass gefüllt? Schnaps? komische Sitte :D

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein