Sennheiser Urbanite XL im Test: Satte Sounds, hochwertige Verarbeitung

Gadgets KlonBlog Wir testen - 22. Apr. 2015 von Andreas // 1 Kommentar

snygo_files003-sennheiser-urbanite-xl-wireless
Manchmal haben wir das Gefühl, dass man für die Auswahl des richtigen Kopfhörers ein Studium absolviert haben muss. Klangbild, Tragekomfort, Steuerung – es gibt so vieles, auf das man beim mobilen Musikhören achten muss. Jetzt haben wir uns mal den Urbanite XL von Sennheiser vorgenommen und ihn für dich auf Herz und Nieren getestet. Was uns natürlich sofort ins Auge gefallen ist, ist die coole Jeans-Optik, die den Over-Ears einen edlen und hochwertigen Look verleiht. Auch die metallischen Teile, auf denen der Markenname und das Logo zu sehen sind, passen sich richtig gut ins Design ein.


snygo_files001-sennheiser-urbanite-xl-wirelessWas du auch sofort bemerken wirst, ist das verhältnismäßig hohe Gewicht der Kopfhörer. Doch obwohl man meinen könnte, dass sich die 300 Gramm negativ auf den Tragekomfort auswirken, ist dies nicht der Fall. Die Muscheln sind gepolstert und mit einem Überzug aus Samt versehen, so dass sie nicht auf deine Ohren drücken. Zudem lassen sie sich stufenlos und ganz einfach verstellen. Eine Besonderheit der Urbanite XL ist die Lautstärkeregelung an der Außenseite der rechten Ohrmuschel. Dort befindet sich nämlich ein Touchsensor, auf dem du nach oben und nach unten wischen kannst, um deine Musik lauter oder leiser zu hören. Das ist zu Anfang ziemlich gewöhnungsbedürftig, wenn man aber ein Gefühl dafür entwickelt hat, wo genau sich das Feld befindet, ist diese Funktion sehr praktisch und cool. Alternativ kannst du auch über einen Schieberegler, der sich am Kabel befindet, die Lautstärke verändern. Dort gibt es auch ein Mikrofon und eine Mini-Fernbedienung in Form eines länglichen Knopfes. Drückst du einmal drauf, dann stoppt die Musikwiedergabe, mit zweimaligem Drücken springst du zum nächsten Titel.

snygo_files002-sennheiser-urbanite-xl-wireless
Der wichtigste Aspekt eines Kopfhörers ist natürlich der Klang. Dabei ist uns zunächst aufgefallen, dass man – im Gegensatz zu den meisten anderen Kopfhörern – beim Urbanite XL nicht auf 100 Prozent Lautstärke gehen muss. Bei uns haben 70 Prozent voll ausgereicht, um ordentlich laut hören zu können. So hat man auch Spielraum nach oben, wobei wir auch den Sound bei 100 Prozent sehr klar und angenehm fanden. Die Bässe sind sehr kräftig, aber nicht übertrieben, die Höhen sind angenehm, und auch die Mitten gehen dabei nicht unter. Um aber einen uneingeschränkten Musikgenuss zu bekommen, sollten deine Tracks mindestens 320 kbit/s haben, da du sonst beim Hören unangenehme Überraschungen erleben könntest.

Die Sennheiser Urbanite XL kosten bei Amazon derzeit 279 Euro.

Sennheiser Urbanite XL im Test: Satte Sounds, hochwertige Verarbeitung - snygo files004 sennheiser urbanite xl wireless
Sennheiser Urbanite XL im Test: Satte Sounds, hochwertige Verarbeitung - snygo files005 sennheiser urbanite xl wireless
Sennheiser Urbanite XL im Test: Satte Sounds, hochwertige Verarbeitung - snygo files006 sennheiser urbanite xl wireless
Fotos Copyright by Sennheiser & KlonBlog.com / snygo.media


Kommentare [ Trackback | RSS 2.0 ]

Dein Kommentar »

(bitte keine Keyword-Namen)

(wird geheim gehalten)

« »




Kategorie: Design

Der beliebteste Plattenspieler von Crosley im neuen Look - plattenspieler crosley 1 1
Das Messer aus Frischhaltefolie - folie messer do it yourself küchenmesser 00
Minimalistische Holzmöbel fürs Büro von Harkavy Furniture - harkavy furniture creates modern walnut steel office furniture 02

Der beliebteste Plattenspieler von Crosley im neuen Look

Das Messer aus Frischhaltefolie

Minimalistische Holzmöbel fürs Büro von Harkavy Furniture

Kategorie: Gadgets

Flow Hive 2 – die wohl schonendste Art, Honig zu „zapfen“ - flow hive collects honey beehives single push button 02
Gestimer - Der einfachste Timer für deinen Mac - gestimer mac ios tool 03
Fotos statt Farben – Zauberwürfel mit neuem Anstrich - zauberwuerfel mit portraitfotos cubism 02

Flow Hive 2 – die wohl schonendste Art, Honig zu „zapfen“

Gestimer – Der einfachste Timer für deinen Mac

Fotos statt Farben – Zauberwürfel mit neuem Anstrich

Kategorie: KlonBlog auf Tour

KlonBlog auf Tour: Mit der BMW G 310 GS in Barcelona - bmw motorrad g310gs klonblog 12
KlonBlog auf Tour: Echt cool – LG-InstaView-Event in Hamburg - lg instaview kuelschrank klonblog15
KlonBlog auf Tour: Jaguar und Land Rover auf der IAA 2017 - DSC0909 1

KlonBlog auf Tour: Mit der BMW G 310 GS in Barcelona

KlonBlog auf Tour: Echt cool – LG-InstaView-Event in Hamburg

KlonBlog auf Tour: Jaguar und Land Rover auf der IAA 2017