Sezierte Street Art von Nychos


Der Wiener Künstler Nychos stammt aus einer Jägerfamilie. Das Ausweiden, Häuten und Zerlegen des erlegten Wilds ist offenbar nicht spurlos an ihm vorbeigegangen, sondern hat bis heute großen Einfluss auf seine Bildsprache. Das Markenzeichen von Nychos sind detaillierte wie makabere Tier- und Menschendarstellungen, die einem anatomischen Lehrbuch entstammen könnten, wenn sie nicht stets ein mysteriöses oder dunkles Geheimnis hüten würden.

Die Graffiti-Tiere von Nychos wirken wie seziert und lassen tief blicken: Arterien, Sehnen und Mageninhalt werden sichtbar. Die Grenze zwischen Interesse und Abscheu wird für den Betrachter ähnlich fließend wie für einen Medizinstudenten am Seziertisch. Der vollendete Körperbau wird zerstört, um ihn nach eingehender Analyse im Geiste wiederherzustellen. Das ist wohl die bildgewordene Definition von Dekonstruktion als Kunstbewegung.






(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein