Shaun White holt sein drittes Olympisches Gold


Seit dem Wochenende laufen im südkoreanischen Pyeongchang die Olympischen Winterspiele. Und während die deutschen Athleten in den „klassischen“ Disziplinen wie Biathlon, Skispringen und Rodeln richtig abräumen, hat ein US-Amerikaner in der Nacht auf dem Snowboard triumphiert. Shaun White gewann die Goldmedaille in der Halfpipe, musste gegen seine Konkurrenten Ayumu Hirano aus Japan und den amtierenden Weltmeister Scotty James aus Australien aber all sein Können unter Beweis stellen.

Hirano hatte im letzten Lauf stark vorgelegt und White förmlich dazu gezwungen, sein eintrainiertes Programm zu verändern, um auf die nötigen Punkte zu kommen. Also zeigte er gleich zwei Sprünge mit 1.440 Grad Drehung hintereinander und setzte sich am Ende durch. Es war schon die dritte Goldene, die White von Olympia mit nach Hause nehmen konnte. Sowohl 2006 als auch 2010 war er schon siegreich, 2014 war ihm dagegen nur der undankbare vierte Platz vergönnt.

Der US-Amerikaner Shaun White verdrängt mit einem spektakulären letzten Lauf noch den Japaner Ayumu Hirano von Platz eins und schnappt sich seine letzte Goldmedaille.“

Olympia 2018: Shaun White fliegt zu Gold in der Halfpipe | Sportschau

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein