Siege Media zeigt uns, wie viel Luft in Chipstüten ist

Du machst es dir auf der Couch gemütlich und möchtest mit einer Tüte Chips einen guten Film genießen. Du machst die Tüte auf – und erblickst erst einmal eine gähnende Leere. Erst weit unten glänzen dir die fettigen Kartoffelscheiben entgegen. Dass Chipstüten mit viel Luft gefüllt sind, ist uns also nicht neu. Die Marketing-Agentur Siege Media hat diesen Umstand aber mal visuell und in Prozent dargestellt.

Sie hat 14 Sorten Chips untersucht, die es in den USA zu kaufen gibt. Demnach bekommt man die meiste Luft, wenn man sich eine Tüte Cheetos kauft: 59 Prozent der Packung sind leer. Im Schnitt sind die untersuchten Tüten zu 43 Prozent mit Luft gefüllt. Das ärgert nicht nur uns als Konsumenten, es schädigt auch die Umwelt. Schließlich verursachen weniger Chips in den Tüten umso mehr Müll.















(via) Copyright  Siege Media & all Companys

1 Kommentar

  1. Ich frage mich ja, ob es nicht auch für die Firmen günstiger wäre, wenn die Verpackung um durchschnittlich 40% schrumpfen würde?! Spart man da nicht ungemein Materialkosten auf die Masse gerechnet?! Gerade heutzutage, wo der bewusste Blick auf die Umwelt immer wichtiger wird und auch die Verbraucher immer mehr darauf achten wollen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein