Simone Giertz ist zurück mit einer neuen verrückten Maschine

Seit ein paar Jahren macht die geekige Simone Giertz das Internet und natürlich auch den KlonBlog unsicher, und zwar mit ihren unglaublichen Unsinnsmaschinen. Erinnerst du dich noch an die Erdnussbutter-Schmiermaschine, an den Lippenstift-Roboter oder den messerscharf brutalen Küchenhelfer? In den meisten Fällen klingen ihre Projektideen zunächst durchaus sinnvoll. Schließlich greifen uns Maschinen vom Toaster bis zur Waschmaschine tagtäglich unter die Arme. Doch brauchen wir wirklich einen Hutaufsatz, der uns automatisch mit Popcorn füttert ? Wohl eher nicht. Genau das macht aber die Arbeiten von Simone so interessant. Ihre maschinellen Helfer zeigen uns, wie schwer es eigentlich ist, scheinbar einfache Tätigkeiten in ein Roboterhirn einzupflanzen.

Sie selbst musste für eine Weile abschalten und war auf Urlaub. Jetzt ist sie mit einer frischen Kreation zurück. Tada, hier ist der kreisrunde, multifunktionale Torso-Aufbau! Dabei wird ein metallischer Ring auf den Oberkörper gesetzt, der per Fernsteuerung in Bewegung gesetzt werden kann – ein bisschen wie beim Running Sushi. Eine montierte Hand kann einen dann direkt füttern – oder auch nicht. Multitasker können das Teil aber auch mit Notebook, Smartphone und allen anderen Gadgets vollballern, bis die eigene Sicherung durchbrennt oder die Sachen zum Sturzflug ansetzen. Wie immer ist auch diese Kreation von Simone nicht wirklich zweckmäßig, aber in jedem Fall unterhaltsam. Daher kommt der Unfug auch mit auf die Bühne beim TED-Talk, den sie demnächst hält.

What if you could have things orbit around your head?

Copyright Simone Giertz

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein