Smartwatch soll Vorhofflimmern frühzeitig erkennen

Die Digitalisierung der Medizin ist ein Trend, der sich fortsetzen wird. Die Technik soll vieles effizienter und personalisierter machen. Damit einher geht der Trend zur Selbstoptimierung. Wir schauen selbst genauer auf uns, damit wir vielleicht erst gar nicht zum Arzt müssen. Wir essen mehr Gemüse und treiben mehr Sport. Nicht vergessen: Bald ist wieder die Zeit der guten Vorsätze.

Einige Menschen gehen noch weiter und geben die Überwachung ihrer Vitalfunktionen in die Hände der Technik. Seit dem vergangenen Jahr verfügt die Apple Watch Series 4 über ein überarbeitetes Design und weitere Gesundheitsfeatures. Dazu gehört auch die EKG-App. Per Knopfdruck auf das Display messen integrierte Sensoren die elektrischen Herzsignale. Das Elektrokardiogramm soll dadurch als Frühwarnsystem für Herzleiden funktionieren, etwa um Vorhofflimmern zu erkennen.

Doch wie zuverlässig ist die App? Eine von Apple beauftragte Studie mit 400.000 Teilnehmern ist im New England Journal of Medicine erschienen. Während der achtmonatigen Beobachtungsphase haben 2.000 Probanden eine Warnung von der App erhalten. 84 Prozent der Betroffenen wiesen tatsächlich Anzeichen von Vorhofflimmern auf, wie die Ärzte feststellten. Die Chance, ein falsch positives Ergebnis zu erhalten, schätzen die Forscher als gering ein.

(via) Copyright Apple Inc.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein