Snøhetta und Werner Burtscher bauen einen offenen Wohnkomplex in Innsbruck

kaspar-weyrer-strasse-architektur-4
Zusammen mit dem österreichischen Architekten Werner Burtscher hat das norwegische Büro Snøhetta einen Gebäudekomplex in der Kaspar-Weyrer-Straße in Innsbruck geplant und erbaut. Bei der Konzipierung war es den Planern besonders wichtig, die zukünftigen Bewohner zum Interagieren zu bewegen. Deshalb gibt es in der Anlage viele Orte, an denen sie sich treffen und austauschen können. So befinden sich beispielsweise die Treppen und Durchgänge außen.

Insgesamt gibt es zehn Wohnungen in der Anlage, die allesamt recht schmal sind. Im Erdgeschoss sind sie etwa nur vier Meter breit. Dafür hat jede Wohnung einen eigenen Außenbereich – im Erdgeschoss einen Garten, in den oberen Etagen eine Terrasse. Das Gebäude besteht aus Holzwänden, die vorproduziert wurden, das Konzept des einfachen Designs wird auch in den Wohnungen selbst fortgesetzt. Snøhetta hat seinen Hauptsitz in Oslo, aber auch Büros in New York, Innsbruck und San Francisco.











Copyright by Werner Burtscher (via)

3 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein