SodaStream: englischer Werberat verbietet TV-Spot

Der neue Werbespot von SodaStream ist vom englischen Werberat erstmal aus dem Verkehr gezogen worden. Er sei imageschädigend für die Getränkeindustrie. Im Spot sieht man, wie bei jeder Benutzung des SodaStreams irgendwo anders Plastikflaschen verschwinden, die man gerade der Umwelt erspart. Nämlich 2000 Stück im Jahr. Marken wie Coca-Cola passt sowas natürlich gar nicht und die lachen sich nun ins Fäustchen. Den letzten Spot von SodaStream wollten sie nämlich bereits verbieten lassen.

6 Kommentare

  1. Anscheinden bin ich die einzige dies nicht versteht, denn kann mir mal bitte jemand erklären auf welcher rechtsgrundlage der spot verboten werden konnte?

  2. Danke für den Hinweis auf diesen Spot! Ist schon eine Frechheit.

    @Julia: Die Großen lassen sich da schon etwas einfallen. Und außerdem haben die genug Geld, um jeden irgendwie zu bestechen oder gerichtlich zu zwingen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein