Sonnige Aussichten – Greenpeace kippt 3.500 Liter gelber Farbe auf die Fahrbahn rund um die Siegessäule in Berlin aus

Greenpeace ist bekannt durch seine krassen und kreativen Aktionen. Die Umweltschützer wollen aufrütteln, bewegen, überzeugen. Neulich zum Beispiel durch eine sonnig-gelbe Farbe: Auf dem Großen Stern in Berlin kippten die Aktivisten auf die Fahrbahn unglaubliche 3.500 Liter Spinellgelb aus. Durch den fließenden Verkehr wurde die Farbe im ganzen Bereich rund um die Siegessäule verteilt: Von oben sah nach das Ganze wie eine strahlende Sonne aus.

Die Aktion war als eine Mahnung für den zügigen
Kohleausstieg und als ein Plädoyer für umweltschonende, erneuerbare Energiequellen gedacht. Laut Greenpeace sind Spinellgelbpigmente ökologisch unbedenklich und werden bereits durch den ersten Regen restlos abgebaut. So ganz stimmt es wohl doch nicht, denn laut Hersteller dieser Farben dürfen die Pigmente nicht ins Abwasser gelangen – was jedoch in Berlin sicherlich der Fall sein wird.

Ob der Kohleausstieg jetzt schneller vor sich hin geht, bin ich mir nicht sicher. Aber es wird wieder darüber geredet – und somit hat Greenpeace doch sein Ziel erreicht.

Greenpeace färbt Straßen um Berliner-Siegessäule mit 3.000 Litern Farbe ein – Polizei ermittelt


(via) Copyright Greenpeace

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein