Spenden-Aktion im Supermarkt: „Deutschland rundet auf“


In den letzten Jahren gab es viele Kampagnen, die Menschen dazu auffordern sollten, für die verschiedensten Projekte zu spenden. Meist aber sieht man diese Kampagnen nur am Fernseher laufen. „Deutschland rundet auf“ hingegen schlägt einen völlig anderen Weg ein. Dabei muss man sich keine Kontodaten vom Bildschirm abschreiben, sondern kann ganz bequem nach erledigten Einkauf sein Restgeld spenden. Die Aktion ist natürlich freiwillig und wird ab 01. März deutschlandweit gestartet.

DEUTSCHLAND RUNDET AUF ist eine unabhängige gemeinnützige Organisation zur Förderung sozialer Projekte in Deutschland. Die Spendengelder werden über eine Kooperation mit deutschen Handelsunternehmen generiert. Endrechnungsbeträge können von den Kunden bei Bar- und Kartenzahlungen durch den einfachen Hinweis „Aufrunden bitte!“ an der Kasse um maximal zehn Cent aufgerundet werden.“

Mitmachen tun dann rund 30.000 Kassen, darunter z.B. Firmen wie Kik, Douglas oder Penny. Ihr könnt aber auch weitere Unternehmen vorschlagen, denn das Projekt soll natürlich wachsen und soviel Menschen wie möglich ansprechen. Funktionieren tut das Ganze dann so: Wenn ihr an der Kasse bezahlen und gleich eine Spende geben wollt, dann tut dies mit den Worten „Aufrunden bitte“. Dann wird der Einkaufsbetrag auf den nächsthöheren 10 Cent Betrag aufgerundet und die Differenz gespendet. Was mit dem gespendeten Geld passiert, erzählt uns Til Schweiger unten im Video:

Deutschland rundet auf

Copyright Aktion „Deutschland rundet auf“

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein