Spielerisch Gefühle ausdrücken mit diesen Holzpuppen

Reden hilft nicht immer. Was, wenn die Worte fehlen oder das Aussprechen nur noch mehr aufwühlen würde? Vor allem Kinder sprechen eine andere Sprache, wenn es darum geht, Traumatisches zu verarbeiten. Sie malen, kneten oder spielen mit Puppen. Die israelische Industriedesignerin Yaara Nusboim hat gemeinsam mit sieben Kinderpsychologen und verschiedenen Kindern an einem Holzspielzeug gearbeitet, das helfen soll, problematische Gefühle und Erinnerungen zum Ausdruck zu bringen. Ganz spielerisch.

Jede der daraus entstandenen Alma-Puppen steht für eine Emotion oder einen Gefühlszustand. Um Angst, Schmerz, Leere, Liebe, Wut oder Geborgenheit zu beschreiben, hat sie den gedrechselten Figuren Silikon-Inlays verpasst. Spitze Reißzähne im Innern einer Figur aus Ahornholz symbolisieren beispielsweise angestaute Wut, während sich schützende Blütenblätter in Rosa stellvertretend für Geborgenheit über eine andere Holzfigur legen.

Die speziell entworfenen Holzfiguren sollen neue Möglichkeiten in der Spieltherapie eröffnen, wo bisher vor allem mit generischen Figuren und Gegenständen gearbeitet wird.



Alma- Therapy dolls by Yaara Nusboim

(via) Copyright Yaara Nusboim

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein