St. Stefanus – Ein Bier mit unterschiedlichen Reifegraden

St-Stefanus-Beer-Klonblog
Mit dem Bierbrauen beschäftigten sich schon im Mittelalter die Mönche, um während der Fastenzeit den Magen zu füllen. Im belgischen Gent lebte z.B. der Augustinerorden Sint Stefanus. Hier war auch gleichzeitig der Geburtsort des gleichnamigen Bieres St. Stefanus, das aufs Jahr 1295 zurückgeht. Dieses Bier blickt nicht nur auf eine lange Tradition zurück, sondern ist wahrlich einzigartig. Es ist nämlich für jeden Geschmack gedacht. Dazu lässt man den Gerstensaft einfach zuhause reifen. Je nachdem, ob man es eher fruchtig oder aromatisch mag, kann das Bier bereits nach 3 oder erst nach 18 Monaten geöffnet werden. Dazwischen gibt es natürlich noch viele weitere Reifephasen. Die passende Optik erhielten die Flaschen von Brandhouse aus London. Weiß jemand zufällig, ob der Schluck auch in Deutschland erhältlich ist?! Ich würde das gerne mal probieren…

St. Stefanus is extremely unique. It can be aged just like wine, allowing you to discover an incredible range of taste experiences each time you drink it.

St-Stefanus-Beer-Klonblog2
St-Stefanus-Beer-Klonblog3
St-Stefanus-Beer-Klonblog4
St-Stefanus-Beer-Klonblog5

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein