Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein

Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 33
Mit dem Projekt Lego Ideas hat Lego ein großartiges Projekt geschaffen, in dem Bastler aus aller Welt Konzepte für ihre eigenen Bausätze einreichen können. Die Community stimmt anschließend darüber ab, ob sie die Idee gut finden. Und wenn es genug positive Stimmen gibt, dann denkt Lego darüber nach, das Set in Serie zu schicken und in den Handel zu bringen. Einen besonders ungewöhnlichen Einfall hatte jetzt der User Stephan Niks.

Seine Idee ist es, anatomische Figuren aus Legosteinen herzustellen. Diese sollen zehnmal so groß sein wie die üblichen Figuren, außerdem lassen sie sich öffnen und zeigen dann ihr Innenleben. Das besteht aus dem Skelett und den Organen – selbstverständlich alles auf Basis des menschlichen Körpers. Insgesamt gut 2.100 Teile soll das Set von Niks haben. Somit ist es nicht nur äußerst lehrreich, sondern auch eine echte Herausforderung beim Zusammensetzen.

Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 34
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 35
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 36
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 37
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 38
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 39
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 40
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 41
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 42
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 43
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 44
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 45
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 46
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 47
Stephan Niks reicht anatomische Figuren bei Lego Ideas ein 48 (via)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein