Sternburg-Bier: „Ich würd´s trinken, wenn es teurer wäre“


Das ostdeutsche „Sterni“ mit eigenen Fan-Magazin startete dieses Jahr zum ersten Mal werbetechnische Maßnahmen. Bei uns in Berlin z.B. sieht man an fast jeder Straße – die über einen Späti verfügt, an Stromkästen oder wild an Wänden die Sterni-Plakate hängen. Dadurch soll der Eindruck einer Guerilla-Aktion geweckt werden. Darauf zu sehen die „Sterni-Gegner“. Denn dieses Bier ist nichts für jeden – zur Zielgruppe des Billigbieres werden nämlich hauptsächlich Alternative, Studenten und Punks gezählt. Die Kampagne wurde übrigens von Ogilvy & Mather Berlin realisiert. Wer Bock auf die Plakate hat, kann sie sich auf der Website bestellen.



(via Ogilvy & Mather)

7 Kommentare

  1. […] via Tweet Kategorie: Features von Enrico • 09.08.2011 Tags: Bier, Osten, Plakat, Print […]

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein