Stiftung Warentest testet gefälschte Beats-Kopfhörer

snygo_files003-beats-kopfhoerer
Wenn du dich vor dem Kauf eines neuen Produkts darüber informieren willst, dann sind die Testergebnisse der Stiftung Warentest ein guter Anhaltspunkt – vorausgesetzt, die Verbraucherorganisation testet ein Original. Als neulich die Überprüfung von Kopfhörern auf dem Programm stand, erwarben Mitarbeiter der Stiftung drei Exemplare der „Beats Solo HD“ von Beats by Dr. Dre in einem Technikgeschäft in Berlin. Eines davon war offensichtlich anders als die anderen. Der Grund dafür: Es war eine Fälschung.

In über 60 Punkten unterschied sich das Plagiat von den echten „Beats“. Neben dem geringeren Gewicht waren das unter anderem ein kürzeres Kabel und ein fehlender Garantiezettel. Der Markt, der die Fälschung verkaufte, nahm sämtliche Kopfhörer der Marke sofort aus dem Programm, um sie zu überprüfen. Beats selbst hat einen kurzen Leitfaden veröffentlicht, wie du Plagiate erkennst. Anscheinend ist es in den USA nämlich fast schon ein Volkssport, die Kopfhörer zu fälschen. Übrigens haben die „Beats Solo HD“ im Test nur mit der Note „ausreichend“ abgeschnitten. Aber das ist bei der ganzen Aufregung um die Fälschung irgendwie unter den Tisch gefallen.




Fotos Copyright Stiftung-Warentest (Youtube)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein