Street-Art-Stilmix: DEIH und Emilio Cerezo gestalten gemeinsam eine Wand


Maler arbeiten für sich, im stillen Kämmerlein. Selbst bei Street Artists hält sich dieses Klischee wacker. Die meisten gestalten ihre eigenen Wand in ihrem eigenen Stil. Dabei heißt es doch nicht nur im Verlagsbetrieb „zwei Augenpaare sehen mehr als nur eins“. Das Citric Festival hat Künstlern der Street-Art-Szene daher eine innovative Idee unterbreitet: Gemeinsam eine Wand gestalten.

Im spanischen Torreblanca, in der Provinz Castellón, gibt es nun einen Platz mit vier neuen Murals, die allesamt in gemeinschaftlicher Arbeit entstanden sind. Ziel ist es nicht nur gewesen, künstlerische Arbeitsteilung zu betreiben, sondern den kreativen Austausch zwischen jeweils zwei Künstlern anzuregen. Zwei Weltanschauungen, zwei Arten zu malen und auch zwei völlig unterschiedliche künstlerische Zugänge sollten sich in jeweils einem Wandgemälde vereinen.

Besonders beeindruckend ist dieses Werk von DEIH und Emilio Cerezo, wie ich finde. Die klare Linienführung der futuristischen Motive von DEIH stößt dabei auf den verschwommenen Naturalismus von Emilio Cerezo. Das Ergebnis ist eine vage Zukunftsvision, die sicherlich nicht nur die Künstler selbst ins Grübeln gebracht hat, sondern auch uns zum Nachdenken anregen soll.















(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein