Street-Art trifft auf Pixel-Art: Kunstwerke aus Bügelperlen im schwedischen Motala


Bügelperlen kennen wir vor allem aus der Kita. Die kleinen Plastikteile lassen sich zu bunten Motiven auf Platten stecken und schließlich unter Einsatz des Bügeleisens zu einem Untersetzer verschmelzen. Cool und angesagt sieht anders aus – so viel steht mal fest. Wenn da nicht Johan Karlgren wäre! Der Schwede verleiht der kindlichen Friemelkunst eine neue Dimension, indem er Pixel- und Street-Art miteinander verschweißt. Unter dem Pseudonym „Pappas Pärlor“ (wörtlich: Papas Perlen) gibt er der Liebe zum Basteln und zu Videospielen eine ausgefallene Form. Seine Kinder Kai und Zelda, die diese Passionen mit ihrem Papa teilen, basteln genauso mit. Die fertigen Werke werden anschließend auf witzige Weise in das Stadtbild von Motala integriert. Aber schau doch einfach selbst:

I’m Johan Karlgren. Me and my kids Zelda and Kai love perlerbeads. We’re also freaks about old 8-bit videogames, or maybe actually all fun stuff that can give us inspiration to make new fun bead designs. Hope you like our stuff!“

 

Motala street art. #pappasparlor #pappaspärlor #pixelart #panduro #panduropyssel #sideshowbob

Ein Beitrag geteilt von Johan Karlgren (@pappasparlor) am

Monday Mario kart. #pappasparlor #pappaspärlor #pixelart #panduro #panduropyssel #mariokart

Ein Beitrag geteilt von Johan Karlgren (@pappasparlor) am

Things Porgs dont like. No.36: becoming dinner. #starwars #porg

Ein Beitrag geteilt von Johan Karlgren (@pappasparlor) am


(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein