Studie + Infografik: Das verdienen Blogger in Deutschland

infografik-das-verdienen-blogger
Man begegnet immer wieder Menschen, die denken, dass man als Blogger ein Leben in Saus und Braus führt. Auf einige trifft das vielleicht zu, aber mit Sicherheit nicht auf die Mehrheit. Denn Bloggen ist nun mal kein Vollzeitberuf, von dem man leben kann. Deshalb haben wir im Team auch noch andere Jobs, denen wir nachgehen. Hier jetzt aber mal einige interessante Fakten zum Thema Bloggen in Deutschland. Die folgenden Infos stammen aus der Studie „Das Selbstverständnis von Themenbloggern und ihr Verhältnis zum Journalismus„.

infografik-das-verdienen-blogger2
Durchgeführt wurde die Studie vom Deutschen Fachjournalisten-Verbands (DFJV). Dabei ging es natürlich nicht generell darum herauszufinden, wieviel Geld man als Blogger verdient. Vielmehr konnte man so ein sehr detailliertes Bild über die verschiedenen Blogger in Deutschland bekommen. Demnach dominieren z.B. bei den Themenblogs die Bereiche Reise (13,1 %), Wirtschaft (10,8 %) und Lifestyle (10,1 %). Die Bereiche Corporate, Wissenschaft und Umwelt belegen eher die letzten Ränge.

infografik-das-verdienen-blogger4Desweiteren muss man sagen, dass natürlich nicht alle mit ihren Blog Geld verdienen (auch weil sie daran kein Interesse haben). Wenn doch, gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Bei den Themenbloggern sind aber Werbeeinnahmen und Affiliate Marketing ganz beliebt. Nur 10,4% ernten tatsächlich ein Berufseinkommen als Blogger.

infografik-das-verdienen-blogger3Auch die Art der veröffentlichten Beiträge ist ganz spannend. So bestehen die meisten Artikel aus selbst erstellten Texten und Fotos des jeweiligen Bloggers. Wenn man bedenkt, dass gerade Travel-Blogs die Liste anführen, macht das schon Sinn. Audio- und Videobeiträge scheinen hingegen nicht so populär zu sein.

infografik-das-verdienen-blogger5

(via, via & via)

1 Kommentar

  1. Man kann das schon auch Vollzeit machen, sofern man sich nicht nur auf das eigene Blog beschränkt ;-)
    Und mich haben die nicht befragt…
    Danke für den Link.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein